Schlagwort-Archiv: Prozessoptimierung

Intralogistik international: AMI verstärkt Aktivitäten im weltweiten Markt

Förder- und Lagertechnik sowie Automatisierungslösungen von AMI sorgen für reibungslose Prozesse rund um den Globus

Luckenbach, 16. Juli 2014 – Die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH baut ihre internationalen Aktivitäten weiter aus. Dabei stellt sich der Spezialist für den Materialfluss spezifisch auf die jeweiligen Marktanforderungen der Intralogistikbranche ein. Länderübergreifend spielen auf Kundenseite oftmals Faktoren wie Innovationsgrad und Modernisierung einhergehend mit Prozessoptimierung eine übergeordnete Rolle. So bringen weltweit immer mehr Unternehmen durch entsprechende Infrastruktur und Maschinenparks ihre Prozesse auf den neuesten Stand, um Produktivität und Effizienz sicherzustellen. AMI unterstützt Marktteilnehmer weltweit dabei, wettbewerbsfähig zu agieren.

Gemäß einer Studie des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) ist Deutschland der weltgrößte Intralogistik-Exporteur mit einem geschätzten Umsatz von 19,7 Milliarden Euro im Jahr 2013. Auch die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH weitet kontinuierlich ihre internationalen Aktivitäten aus und ist unter anderem in Ägypten, Asien, Russland, der Ukraine, Dubai, der Türkei, Frankreich, Schweden, der Schweiz, Österreich und in den Niederlanden tätig.

AMI auf dem globalen Markt zunehmend im Einsatz
Der Intralogistik-Spezialist AMI verzeichnet derzeit weltweit eine verstärkte Nachfrage. Im Zuge dessen stellt das Unternehmen individuelle Förder-, Lager- und Automatisierungstechnologien für verschiedene Unternehmen aus Europa, Asien und Afrika bereit. Stefan Brenner, Geschäftsführer bei AMI, zeigt die Entwicklung auf: “Was in vielen Ländern bislang manuell gehändelt wurde, wird hier nun auch zunehmend automatisiert, damit die Unternehmen effizient und kostenbewusst agieren können und wettbewerbsfähig bleiben.”

Mit branchenspezifischen und maßgeschneiderten Lösungen erfüllt AMI sämtliche Anforderungen, die für eine effiziente Supply Chain zielführend sind. “Die Herausforderung dabei ist es, dass moderne Produktionsprozesse zunehmend sowohl im In- als auch Ausland kontinuierlichen Veränderungen wie zum Beispiel verkürzten Innovationszyklen unterliegen. Um die Herausforderungen der Intralogistik national und international zu erfüllen, gilt es, variabel zu agieren und wechselnde Prozesse schnell abbilden zu können. Flexible moderne Anlagen, Komponenten und Komplettlösungen sind von hoher Relevanz für reibungslose Abläufe. Daher legen wir unseren Fokus insbesondere auf Qualität, Zuverlässigkeit, Flexibilität und Nachhaltigkeit.”

Zeichenzahl: 2.641 Bildquelle: 

Die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH mit Sitz in Luckenbach wurde 1987 gegründet und verfügt über rund 100 Mitarbeiter. AMI hat sich auf Förderanlagen für den Materialfluss spezialisiert – vom Wareneingang über die Fertigung, Kommissionierung und Endkontrolle bis hin zum Versand. Dies umfasst sowohl Komponenten für die Automatisierung als auch Lösungen für die Leicht- und Schwerlastfördertechnik für Lasten zwischen 1 Gramm und 10 Tonnen. AMI bietet dabei die Planung, Konstruktion, Fertigung sowie Montage der Maschinen und Anlagen aus einer Hand. Neben der Realisierung von schlüsselfertigen Förderanlagen übernimmt das Unternehmen auch die Erweiterung bestehender Anlagen – ganz gleich, von welchem Hersteller und ob es sich um manuelle, teil- oder vollautomatisierte Lösungen handelt. Auch die Implementierung eines Materialflussrechners, eines Lagerverwaltungsrechners, eines Datennetzwerks oder eines Warenwirtschaftssystems gehört zum Leistungsspektrum. Der Kundenstamm besteht aus renommierten Unternehmen sämtlicher Branchen wie DHL, Birkenstock, Continental, PHOENIX Pharmahandel, Sanicare, REWE, Fujitsu Technology Solutions, Porsche Logistik, Procter & Gamble, Daimler, Orsay und dm. www.ami-foerdertechnik.de

AMI Förder- und Lagertechnik GmbH
Christina Pott
Leystraße 27
57629 Luckenbach
+49 (0)2662-9565-0
christina.pott@ami-foerdertechnik.de
http://www.ami-foerdertechnik.de

punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Jubiläum: 10 Jahre arvina solution Nürnberg

Jubiläum: 10 Jahre arvina solution Nürnberg

Nürnberg, Juli 2014.
arvina solution GmbH aus Nürnberg feiert zehnten Geburtstag!

Das High-End-Systemhaus für Software-Entwicklung und Dienstleistungen rund um SAP-ERP-Systeme und IT-Infrastruktur blickt zurück auf ein gelungenes Jahrzehnt.

arvina solution wurde 2004 von ehemaligen Mitarbeitern der Nestle Schöller IT durch Management Buy Out gegründet.
Der Erfolg gab dieser gelungenen Mischung aus Erfahrung, Kompetenz und frischen Ideen recht.

Die ehemaligen Nestle Schöller Manager Karlheinz Augsten und Hermann Herrlein gründeten die arvina solution GmbH 2004 in Nürnberg. Dadurch blieben die bedrohten Arbeitsplätze erhalten. Das bereits seit den 70er Jahren historisch gewachsene Know-how wurde somit dem freien Markt zur Verfügung gestellt.

Seit 2008 führt Karlheinz Augsten als alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer die arvina solution GmbH.

“Es freut mich sehr, dass sich unsere Idee bewährt hat und beständig weiter Früchte trägt. Die erfolgreiche Ausgliederung durch den MBO hat mit arvina in der Nürnberger IT-Landschaft einen verlässlichen Partner geschaffen.”, resümiert Augsten.

Im Jubiläumsjahr lässt arvina seine Neu- und Bestandskunden durch attraktive Rabatte am Unternehmenserfolg teilhaben.

arvina solution ist heute ein modernes unabhängiges IT-Beratungsunternehmen.
Namhafte Kunden schätzen die Flexibilität und Kompetenz in nationalen und internationalen Projekten der Informationstechnologie.

Der Erfolg basiert auf den exzellenten Fachkenntnissen, der Kundenorientierung und dem Engagement aller Mitarbeiter von arvina.

Im IT Umfeld werden neben Projektleistungen auch vielfältige Betriebs- und Supportpakete angeboten, die individuell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten werden.

Für SAP-Kunden erbringt arvina umfangreiche Consulting- und Entwicklungsleistungen mit einem Schwerpunkt auf der effizienten Nutzung von SAP-ERP. Bildquelle:kein externes Copyright

Die arvina solution GmbH ist ein führendes High-End-Systemhaus für Dienstleistungen rund um SAP-ERP-Systeme und IT-Infrastruktur. Der Hauptfokus liegt auf ganzheitlichen, sicheren und prozessoptimierenden Mehrwert-Lösungen für die Kunden.

arvina solution GmbH
Karlheinz Augsten
Forchheimer Str. 2
90425 Nürnberg
+49 (911) 93 44 600
presse@arvina.de
http://www.arvina.de

Ausgezeichnet: DMS von American Tec mit Enterprise MES von iTAC gewinnt “EM ASIA Innovation Award”

MES-Spezialist liefert mit Enterprise MES die Plattform für das prämierte Digital Manufacturing System von American Tec

Dernbach, 8. Juli 2014 – Das Digital Manufacturing System (DMS) der American Tec Co., Ltd. (Hongkong) wurde kürzlich mit dem “EM ASIA Innovation Award” in Shanghai prämiert. Dieses wird von zahlreichen chinesischen Elektronikproduzenten unter anderem zur Prozessoptimierung eingesetzt. Die technologische Basis für das DMS bildet dabei die auf der Java EE-Entwicklungsplattform basierende iTAC.MES.Suite der iTAC Software AG . Das Unternehmen hat sich weltweit mit der Bereitstellung von Internettechnologien für die produzierende Industrie einen Namen gemacht. Die Auszeichnung quittiert die Innovationskraft der iTAC-Technologien, die auf die jeweiligen Marktbedürfnisse zugeschnitten sind, sowie deren internationale Relevanz.

Der “9. EM ASIA Innovation Award” wurde im Zuge der Nepcon Shanghai in der EXPO Messehalle in Shanghai verliehen. Diese Auszeichnung prämiert neue Produkte, Software und Equipment, die im Jahr 2013 veröffentlicht wurden, und unterstützt die Entwicklung sowie Neueinführung von Innovationen in der asiatischen Elektronikfertigung. Dabei erhielt das DMS von American Tec in der Kategorie “Produktionsmanagementsystem” auf Grund seiner hervorragenden Leistung und des erfolgreichen Praxiseinsatzes die begehrte Auszeichnung.

Das DMS basiert auf der iTAC.ARTES Middleware-Technologie von iTAC und gilt als beste Manufacturing Data Management Solution sowie Enterprise Integration-Plattform. Mit dieser iTAC-Technologie, die American Tec als chinesischer Partner unter eigenem Label vermarktet, profitieren asiatische Elektronikproduzenten von einer hochperformanten skalierbaren Lösung. Diese dient zur Erreichung von Zielen wie Null-Fehler-Produktion, hohe Qualität, Lean Production und vieles mehr. Hieraus ergeben sich unter anderem hohe Kosteneinsparungen und Effizienzvorteile.

“Die Auszeichnung des DMS von American Tec mit unserer Technologie als Herzstück untermauert, dass wir Partner auf der ganzen Welt befähigen, ihr Software-Portfolio auf einer hochperformanten Plattform aufzubauen und innovative Entwicklungen darauf aufzusetzen”, erklärt Peter Bolllinger, CEO der iTAC Software AG.

Zeichenzahl: 2.361 (mit Leerzeichen)

Die iTAC Software AG (Internet Technologies and Consulting) hat sich seit ihrer Firmengründung im Jahr 1998 auf die Bereitstellung von Internettechnologien für die produzierende Industrie spezialisiert. Die reale Umsetzung des Internet der Dinge und Dienste stand von Anfang an im Mittelpunkt der strategischen Ausrichtung des Unternehmens. Der Hersteller von Standardsoftware und Produkten für unternehmensübergreifende IT-Anwendungen ist führender System- und Lösungsanbieter eines Supply-Chain-übergreifenden Manufacturing Execution System (MES). Das Unternehmen entwickelt, integriert und wartet seine Cloud-basierte iTAC.MES.Suite für produzierende Firmen rund um den Globus. Als Spezialist für hochverfügbare, skalierbare und zukunftssichere Infrastrukturlösungen – basierend auf der Java EE-Technologieplattform – ist es die Intention, Standards zu etablieren und für Unternehmen die IT-gestützten Geschäftsprozesse durchgehend zu sichern. Für sämtliche iTAC-Softwarelösungen bildet das iTAC.ARTES-Technologie-Framework die Grundlage. Sicherheit und Zuverlässigkeit, Innovation und Integration sowie Offenheit und Interoperabilität stehen dabei Mittelpunkt. Zudem entwickelt und vertreibt der MES-Lösungsanbieter iTAC.smart.Devices als Komponenten zur Internet Protocol (IP)-basierten Integration von Produktionsanlagen und Human Machine Interfaces (HMI) in seine iTAC.MES.Suite. Die iTAC Software AG hat ihren deutschen Hauptsitz in Dernbach bei Montabaur mit einer Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk in China, Mexiko, Russland usw… Zum Kundenstamm gehören renommierte Unternehmen unterschiedlicher Industriebereiche und Branchen wie Automotive, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie, Pipeline etc.

iTAC Software AG
Michael Fischer
Aubachstraße 22
56410 Montabaur
+49 (0)26 02-10 65-217
michael.fischer@itac.de
http://www.itacsoftware.de

punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

American Express und crossinx starten gemeinsame Zahlplattform

American Express und crossinx starten gemeinsame Zahlplattform
American Express

Frankfurt am Main, 2. Juli 2014 – Damit Unternehmen künftig die Zahlung ihrer Dienstleister noch effizienter und unkomplizierter begleichen können, haben American Express Global Corporate Payments und crossinx gemeinsam einen neuen Bezahlprozess entwickelt. Hierbei wird crossinx, einer der führenden Anbieter von Cloud-basierten Services für die Financial Supply Chain, für Kunden die Bezahlung von Lieferanten und Dienstleistern über Lösungen von American Express veranlassen. Kunden profitieren dadurch automatisch von einem deutlich verlängerten Zahlungsziel.

Der neue Bezahlprozess beruht auf der innovativen Bezahllösung Buyer Initiated Payments (BIP) von American Express. Der Unterschied zu anderen Lösungen liegt darin, dass die Veranlassung der Zahlungen – ähnlich einer Banküberweisung – stets vom Käufer ausgeht, nicht vom Lieferanten. “Die Zusammenarbeit zwischen crossinx und American Express Global Corporate Payments ermöglicht gemeinsamen Kunden nun von den Vorzügen der Bezahllösungen sehr einfach und problemlos zu profitieren”, so Marcus Laube, Gründer und Geschäftsführer von crossinx.
Gegenseitige Zahlungsinteressen von Kunden und Lieferanten werden harmonisiert – durch ein deutlich verlängertes Zahlungsziel auf Kundenseite von bis zu 58 Tagen und eine schneller Begleichung der Lieferantenrechnung nach in der Regel fünf Banktagen. Der Kunde erhält mit BIP nur noch eine monatliche Abrechnung, welche sämtliche Einzeltransaktionen mit seinen Lieferanten konsolidiert und so die Abwicklung im Unternehmen optimiert.

“Wir freuen uns, mit crossinx einen der größten deutschen E-Invoicing Anbieter als Partner gewonnen zu haben” so Björn Hoffmeyer, General Manager für Global Corporate Payments in Zentraleuropa bei American Express. “Diese Partnerschaft ermöglicht unseren gemeinsamen Kunden sehr einfach und problemlos von den Vorteilen unserer innovativen Bezahllösungen zu profitieren, ihre Prozesse zu verschlanken und ihre Zahlungsziele mit den Ansprüchen ihrer Lieferanten zu harmonisieren.” Bildquelle:kein externes Copyright

American Express – 1850 gegründet und seit 1898 auch in Deutschland vertreten – ist einer der weltweit führenden Anbieter von Reise- und Finanzdienstleistungen. Über 60.000 Mitarbeiter kümmern sich in über 200 Ländern um die 102,4 Millionen Kartenkunden und viele Millionen Geschäftsreisende. Über die Global Corporate Payments Gruppe vertreibt American Express Firmenkreditkarten, Working Capital Solutions und weitere Dienstleistungen für das Ausgabenmanagement an mittlere, große und globale Unternehmen weltweit. Das Unternehmen gibt in 40 Ländern Firmenkreditkarten in entsprechender Währung sowie in 100 weiteren Ländern auf US-Dollar lautende internationale Karten heraus.

Über crossinx
crossinx wurde 2007 vom heutigen Geschäftsführer Marcus Laube als Anbieter für e-Invoicing-Lösungen gegründet. Heute ist crossinx einer der führenden Anbieter von Cloud-basierten Services für die Financial Supply Chain. Flexible und skalierbare Services für e-Invoicing, EDI, Scanning/OCR, Druck und Online Factoring bilden ein flächendeckendes Portfolio für den weltweiten elektronischen Austausch von Rechnungs-, Bestell- und Lieferdokumenten sowie die gesamte Abwicklung aller dokumentenbasierten Finanz- und Geschäftsprozesse zwischen Unternehmen, ihren Kunden und Lieferanten. crossinx hat seinen Firmensitz in Frankfurt am Main und unterhält weitere Standorte in Spanien, der Schweiz und Moldawien.

American Express Services Europe Limited
Carola Obergföll
Theodor-Heuss-Allee 112
D-60486 Frankfurt am Main
49 69 7576-2325
Carola.Obergfoell@aexp.com
http://www.americanexpress.de

Oseon GmbH & Co. KG
Hella Schmidt
Schleusenstraße 15-17
60327 Frankfurt am Main
+49 69-25 73 80 22-16
hella@oseon.com
http://www.americanexpress.de

DUALIS und Rippert zeigen 3D zum Anfassen: Praxistag “Simulation und Visualisierung”

Veranstaltung am 3. Juli in Herzbrock-Clarholz stellt Prozessoptimierung in der Smart Factory des Maschinen- und Anlagenbaus in den Fokus

Dresden, 23. Juni 2014 – Von Anwendern für Anwender: Die Rippert Anlagentechnik GmbH & Co.KG gibt Einblick in die “3D Simulation und Visualisierung im Maschinen- und Anlagenbau”. Der gleichnamige Praxistag, der in Kooperation mit der DUALIS GmbH IT Solution entstanden ist, findet am 3. Juli im Unternehmenssitz der Firma Rippert in Herzbrock-Clarholz statt. Im Zuge dessen erfahren Interessierte, welche Schlüsselrolle die 3D Produktsuite “Visual Components” im Vertriebsprozess und in der Prozessplanung der Smart Factory einnimmt. Zudem informiert DUALIS über die Next Generation der Software-Plattform, die 2015 gelauncht wird.

Durchsatz, Taktzeiten und Kosten sind heute zentrale Entscheidungskriterien von Auftraggebern im Maschinen- und Anlagenbau. Wie 3D-Simulation und -Visualisierung zur Zielerreichung und Prozessoptimierung beitragen, veranschaulicht die Rippert Anlagentechnik GmbH & Co.KG. So lädt das Unternehmen gemeinsam mit DUALIS GmbH IT Solution, dem Spezialisten für die Entwicklung und Einführung von Visual Components-Lösungen, am 3. Juli in seinen Unternehmenssitz in Ostwestfalen/Lippe ein.

Entscheidend in Vertrieb und Planung
Die 3D-Simulation und -Visualisierung ist im Vertriebsprozess und in der Projektplanung im Hause Rippert erfolgreich etabliert. Das Familienunternehmen simuliert und visualisiert auf diese Weise seit dem Jahr 2008 Layouts für Lackier- und Beschichtungsanlagen mit den Produkten 3DCreate & Co von Visual Components.

Als integraler Bestandteil im Vertriebsprozess ist die Simulation für Rippert unter anderem ein wichtiger Wettbewerbsfaktor, wenn es gilt, für die Anlagen fundierte Aussagen über mögliche Kostenoptimierungen bei gleichzeitig hoher Anlageneffizienz zu treffen. Hierzu trägt unter anderem auch die aussagefähige 3D-Darstellung der Layouts als gemeinsame Kommunikationsbasis zwischen Anlagenbauer und Anlagenbetreiber bei.

Wie sich dies in Theorie und Praxis gestaltet, zeigt das Unternehmen am 3. Juli. Fundierte Vorträge und eine Besichtigung der Rippert-Fertigungsabteilung stehen unter anderem an diesem Tag auf der Agenda. Interessierte erfahren somit alles rund um die Anwendungsbereiche der Visual Components-Produkte und erhalten die Möglichkeit zum Austausch mit den Mitarbeitern und weiteren Anwendern. Über Einsatzszenarien, Einführungswege und den Nutzen einer 3D Simulations- und Visualisierungssoftware sowie die nächste Generation von Visual Components informieren außerdem die DUALIS-Experten. Diese sind darauf spezialisiert, die Produkte wie im Falle Rippert bedarfsgerecht weiterzuentwickeln und individuell auf den Anwender zuzuschneiden.

Teilnahme und Verpflegung sind kostenfrei. Weitere Informationen sowie die Option zur Anmeldung hier .

Zeichenzahl: 3.113

Die 1990 gegründete DUALIS GmbH IT Solution mit Sitz in Dresden hat sich auf die Entwicklung von Software und Dienstleistungen rund um Simulation, Prozessoptimierung und Auftragsfeinplanung spezialisiert. Zur Produktpalette zählen das Feinplanungstool GANTTPLAN sowie ISSOP (Intelligente Software für Simulation und Optimierung in Produktion und Logistik) und die 3D-Produksuite Visual Components. Die DUALIS-Produkte sind in zahlreichen namhaften Anwendungen in der Großindustrie und in mittelständischen Unternehmen im Produktions- und Dienstleistungssektor integriert. Consulting und Services zur strategischen und operativen Planung runden das Leistungsspektrum von DUALIS ab.

DUALIS GmbH IT Solution
Heike Wilson
Tiergartenstraße 32
01219 Dresden
+49 (0) 351-47791620
hwilson@DUALIS-it.de
http://www.DUALIS-it.de

punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

TGI – Unternehmensberatung mit Qualitätsgarantie

Unternehmensberatung hat nur ein Ziel, der Mandant muss erfolgreicher und zufriedener sein als zuvor.
Das ist die Maxime der Berater bei TGI. Aus diesem Grund vereinbaren wir mit Mandanten zu Beginn auch gern Ziele, die es gilt, innerhalb einer vereinbarten Zeit gemeinsam zu erreichen. Hieran lassen wir uns messen und Bezahlung erfolgt nur bei Zufriedenheit!

TG International mit Sitz in Hamburg Harburg ist von der Wirksamkeit individueller, kompetenter Beratung überzeugt. Aus diesem Grund geben wir Ihnen unseren Kunden gegenüber ein Versprechen ab. Sie honorieren uns nur, wenn Sie mit unserer Leistung auch zufrieden sind.

Jeder Berater der TG-International stellt sich am Ende eines Beratungstages die Frage, was habe ich heute bewirkt? Was habe ich auf den Weg gebracht, das meinem Mandanten hilft, ihn voran bringt und damit erfolgreicher und zufriedener macht.Auf Wunsch begleiten wir Sie im gesamten Veränderungsprozess; eine Bezahlung erfolgt jedoch nur bei Zufriedenheit. Dafür stehen wir mit unserer TGI-Qualitätsgarantie.

Ein Großteil der Unternehmer stelt sich zuweilen die Frage, wie steht mein Unternehmen da? Wie flexibel kann ich auf Einflüsse von außen reagieren? Wie FIT ist mein Unternehmen?
Auf Basis vieler erfolgreicher Projekte hat die TGI Verfahren entwickelt, welche diese Unternehmer schnell in die Lage versetzen, Ihre Unternehmen zu analysieren und zu bewerten.

Unsere Leistungen:

– Systematische Analyse aller Prozesse und Abläufe
– Identifikation von Verbesserungsmöglichkeiten und deren Umsetzung in die Praxis
– Sinnvolle Reduzierung von Schnittstellen zwischen Bereichen und Ebenen
– Intensive Einbindung und Sensibilisierung der beteiligten Mitarbeiter

Unser Team bringt Sie bei der Umsetzung durch nachhaltige Maßnahmen mit pragmatischen Lösungsansätzen auf die Erfolgsspur.
Bildquelle: 

Heute ist die TGI eine in der Metropolregion Hamburg renommierte Unternehmensberatung. Wir sind bekannt für verlässliche und nachhaltige Turn-Around-Maßnahmen und unterstützen Unternehmen und Unternehmer in Ihrer Entwicklung. Dabei wollen wir es aber nicht belassen. Genauso wie wir unsere Mandanten begleiten und entwickeln, haben auch wir Visionen und Ziele.

TG International
Salzmann
Schellerdamm 16
21079 Hamburg
040 / 41 30 80 70
kontakt@tg-international.de
http://www.tgi-hamburg.de

Pimp your Business OHG
Franziska Goebel
An der Alster 23
20099 Hamburg
040 / 25 32 811 20
kontakt@pimpyourbusiness.de
http://www.pimpyourbusiness.de

Systematische Unternehmensführung in der Hausverwaltung

Das Praxis-Seminar mit dem bekannten Fachexperten Andreas Schmeh hilft Hausverwaltern, das Unternehmen systematisch und damit erfolgreich zu leiten.

Systematische Unternehmensführung in der Hausverwaltung
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH Logo

“Nur wer systematisch und strukturiert seinen Betrieb führt, wird erfolgreich als Hausverwalter sein!” Der, der das behauptet, sollte es wissen. Andreas Schmeh, anerkannter Fachexperte hat schon weit mehr als einhundert Hausverwaltungsfirmen in Organisationsfragen beraten und dabei tiefe Einblicke hinter die Kulissen der Betriebe gewinnen können. “Meiner Meinung nach wird das Thema systematische und strukturierte Führen einer Hausverwaltung oftmals vollkommen vernachlässigt” berichtet er aus seiner Beratungspraxis. Viel zu oft erlebe er vor allem kleine und mittelgroße Betriebe, die sehr stark inhabergeprägt sind und die meiste Arbeit auf den Schultern des Firmeninhabers lastet.
Da werde viel nach Gefühl, Intuition und Zufall gemacht, aber selten mit Planung. Und das führe dann seiner Meinung nach oft zu Mehrarbeit, da nicht strukturiert vorgegangen wird. Und dann steigt der zeitliche Einsatz immens, es wird immer mehr gearbeitet, um die Häuser zu betreuen, aber immer weniger Geld dabei verdient.

Mit diesem unsystematischen Vorgehen macht Schmeh für seine Kunden und Seminarteilnehmer Schluss: “In unserem Praxis-Seminar bekommen die Führungskräfte oder Inhaber die Mittel an die Hand, die sie benötigen, um strukturiert einen betrieb zu führen”. Dabei richtet sich das Fachseminar vorwiegend an kleine und mittlere Hausverwaltungen, die üblicherweise bis maximal 20 Mitarbeiter haben. “Da lassen sich durch gute Planung, durch gute Regelungen und Prozessoptimierungen schnell sehr gute Ergebnisse erzielen” berichtet der Hausverwalter-Experte schmunzelnd. Mit wenig Kapitaleinsatz lasse sich durch systematisches Vorgehen aber oftmals sehr viel Zeit und dadurch Geld einsparen. Das führe dann dazu, dass die Mitarbeiter schnell die Arbeit vom Tisch bekommen, die Zahl der Anrufer im Hausverwalterbüro sinkt und die Kundenzufriedenheit steigt.

Seiner Meinung nach werde das Thema vollkommen unterschätzt und nur wenigen Betrieben gelingt es, systematisch zu arbeiten. “Und diejenigen, denen es gelingt, sind die wirklich erfolgreichen Hausverwalter!” ist sich der Fachmann sicher.

Aus diesem Grunde veranstaltet der Arbeitgeber von Schmeh, die bekannte Unternehmensberatung ausschließlich für Hausverwaltungsfirmen PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH, ein Spezialseminar mit dem Titel “Systematische Unternehmensführung im Hausverwaltungsbetrieb”. Besonders intensiv behandelt werden bei diesem zweitägigen Spezialseminar die Bereiche Marketing (wie wirbt man erfolgreich neue Objekte ein, wie sollte meine professionelle Außendarstellung aussehen, wie mache ich mich in meiner Zielregion populär), die Bereiche innerbetriebliche Organisation (wie erledige ich schnell und erfolgreich die zahlreichen Aufträge, wie verliere ich nicht den Überblick über hunderte parallel laufende Aktionen, wie finde ich schnell alle Unterlagen und Daten und wie mache ich dadurch meine Kunden zufriedener), sogenannte “Chef-Tools” (wie behalte ich den Überblick über die Aktivitäten meiner Mitarbeiter, welche Meilensteine sollte ich laufend kontrollieren, wie treibe ich meine Firma systematisch voran) sowie der Personalbereich (wie führe ich systematisch Mitarbeiter in der Hausverwaltung, wie überwache ich deren Kernprozesse, wie suche und finde ich geeignetes Personal, Vergütungsmodelle, Ausbildungsmodelle und vieles mehr).

Der erfahrene Dozent berichtet nicht nur aus über 28jähriger praktischer eigener Arbeit in der Hausverwaltung, sondern kann auf die Erfahrungen zahlreicher beratener Unternehmen zurückgreifen. “Immer wieder gibt es tolle Lösungen, die sich bei einzelnen Betrieben bestens bewährt haben und die man gekonnt auf andere Betriebe mit Anpassungen übertragen kann”
berichtet Andreas Schmeh schmunzelnd. Dieses zweitägige Exklusivseminar findet mit maximalen 15 Teilnehmern am 9.und 10.Juli 2014 in Karlsruhe statt. “Wer erfolgreich seinen Hausverwaltungsbetrieb führen und erweitern möchten, der sollte sich dieses Fachseminar nicht entgehen lassen” rät Schmeh. Nähere Informationen zu diesem und vielen weiteren Seminare für Hausverwalter finden Interessierte auf der Unternehmenshomepage www.piwi-ka.de
Bildquelle:kein externes Copyright

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft ist ein hochspezialisiertes Beratungsunternehmen ausschließlich für Hausverwalter, Baugenossenschaften und Immobilieninvestoren. Die Spezialisten helfen dabei, dass diese Berufsgruppen schneller und zügiger die Arbeit erledigt bekommen, entwickeln ein speziell auf den Betrieb abgestimmtes Marketing, helfen bei der Auswahl der richtigen Fachsoftware oder organisieren professionell Nachfolgeregelungen und Unternehmensverkäufe. Eine hohe Kompetenz haben sie auuserdem in der Beratung von Existenzgründern und Startups in der Immobilienwirtschaft.

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Andreas B. Schmeh
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 9658685
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Die Top-3 Fehler bei Veränderungen in Unternehmen

Immer häufigere und schnellere Veränderungen in Unternehmen führen dazu, dass viele Mitarbeiter/innen und auch Führungskräfte den Sinn und Nutzen von Veränderungen hinterfragen und die Veränderung nicht akzeptieren. Hier finden Sie die Top-3 Fehler im Change-Management.

Die Top-3 Fehler bei Veränderungen in Unternehmen
Pfeil

Immer häufigere und schnellere Veränderungen in Unternehmen führen dazu, dass viele Mitarbeiter/innen und auch Führungskräfte den Sinn und Nutzen von Veränderungen hinterfragen und die Veränderung nicht akzeptieren. Will man als Unternehmen nachhaltig erfolgreich bleiben, muss es gelingen, alle Beteiligten ins Boot zu bringen. Ängste und Unsicherheiten müssen rasch erkannt werden, das Management ist gefordert, mit wirksamen Maßnahmen gegenzusteuern. Doch genau dabei geht leider immer wieder vieles schief. Hier finden Sie die 3 häufigsten Fehler im Change Management.

1. Mangelhafte Kommunikation

In Zeiten von Veränderungen steigt der Informationsbedarf der Mitarbeiter/innen enorm. Daher ist es besonders wichtig, die Notwendigkeit und das Ziel der Veränderung klar zu kommunizieren. Verstehen die Mitarbeiter/innen den Sinn hinter der Veränderung, ist das schon ein erster großer Schritt zum Erfolg. Dabei ist es ein entscheidender Erfolgsfaktor, Rückkopplungsschleifen in der Kommunikation zu implementieren. Nur so kann sichergestellt werden, dass das, was kommuniziert werden soll, auch tatsächlich bei den Mitarbeiter/innen ankommt.

Ein großes Problem stellt auch die sogenannte “Negativ-Kommunikation” dar. Das heißt, es wird eine besonders negative Konsequenz in Aussicht gestellt, wenn die Veränderung nicht umgesetzt wird. Beispiel: “Wenn wir die neuen Prozesse nicht implementieren, werden wir alle unsere Jobs verlieren”. Dabei wird bei den Mitarbeiter/innen nur noch mehr Unsicherheit und Angst erzeugt. Und Angst ist bekanntlich ein schlechter Motivator. Besser ist es, die positive Konsequenz bei gelungener Veränderung in den Vordergrund zu stellen, also z.B.: “Wenn wir die neuen Prozesse erfolgreich implementiert haben, wird dies unsere Wettbewerbsfähigkeit stärken und die Attraktivität für unsere Kunden erhöhen.”

2. Falscher Umgang mit Widerständen

Viele Menschen stehen Veränderungen skeptisch gegenüber. Sie sehen in der Veränderung eine Bedrohung und zeigen aktiven oder passiven Widerstand. Hier ist das Fingerspitzengefühl der Führungskräfte gefragt, denn die Gründe für den Widerstand sind individuell sehr unterschiedlich. Nur durch genaue Analyse der Situation und Gespräche mit den Mitarbeiter/innen können die Ursachen für die Widerstände herausgefunden und Gegenstrategien erarbeitet werden. Das Wichtigste dabei ist, sich aktiv und konstruktiv mit den Widerständen der Mitarbeiter/innen auseinander zu setzten. Ein zu autoritäres Agieren des Managements wird nur dazu führen, dass aktiver Widerstand zu passivem Widerstand und so noch schlechter behandelbar wird.

3. Durchgängiges Commitment des Managements

Auch wenn es paradox klingen mag: viele Change Projekte scheitern am Widerstand des eigenen Managements. Insbesondere das mittlere Management fühlt sich häufig bedroht und reagiert dann mit “Dienst nach Vorschrift” oder passivem Widerstand. Und hinter vorgehaltener Hand wird dann die Message “ich finde es ja auch nicht gut, aber ich kann nichts dagegen tun” an die Mitarbeiter/innen kommuniziert. Daher ist es eine enorm wichtige und vordringliche Aufgabe bei Veränderungsprojekten, mangelndes Commitment im Management zu erkennen und wirksam gegenzusteuern.

Die nächste Change-Management Ausbildung “Bewegen – Verändern – Gestalten” für Unternehmer und Führungskräfte startet am 15.9.2014. Infos im Internet unter der.lehrgang.der.veraendert.at
Bildquelle:kein externes Copyright

Günter Lukas Consulting ist spezialisiert auf die Begleitung von Veränderungsprojekten. Weitere Infos finden Sie auf lukas.veraendert.at

Günter Lukas Consulting
Günter Lukas
Kagraner Platz 13/2
1220 Wien
+436802214900
lukas@veraendert.at
http://lukas.veraendert.at

Prozesse spielerisch optimieren als Manager eines Freizeitparks

Prozesse optimieren im Unternehmensplanspiel. Neues Werkstatt-Seminar der BPM&O Akademie.

Prozesse spielerisch optimieren als Manager eines Freizeitparks
Logo BPM&O Akademie GmbH

Einzelne Prozesse zu verbessern ist eine Herausforderung, die sich nahezu permanent im Unternehmensalltag stellt. Neue Kundenwünsche, Bedarf für eine Effizienzsteigerung oder Forderungen nach einer verbesserten Prozessqualität sind nur einige beispielhafte Auslöser. Gefragt ist eine systematische Herangehensweise, die den Prozess zielorientiert an geänderte (Kunden-) Anforderungen anpasst.

In diesem Werkstatt-Seminar der BPM&O Akademie werden mit dem Einsatz des Unternehmensplanspiels “Fort Fantastic” (Management eines Freizeitparks) und der darin abgebildeten Prozesse, konkrete Analysen und deren Optimierung erlebnisorientiert angewendet. Dieses geschieht in mehreren Spielrunden jeweils mit unterschiedlichen Analyseaufgaben – z.B. Zeit- oder Ressourcenanalyse -, durch die Vorstellung eines Leitfadens und der notwendigen Werkzeuge. In jeder Runde haben die Teilnehmer die Möglichkeit, durch realisierte Prozessoptimierungen auch das Ergebnis des Freizeitparks zu verbessern und damit den Umsetzungserfolg zu verbessern.

“Dieses Seminarkonzept ist insbesondere durch die Einbindung des Unternehmensplanspiels eine Innovation im Weiterbildungsmarkt zum Thema Prozessmanagement “, so Thilo Knuppertz, Geschäftsführer der BPM&O Akademie. Armin Neises, Trainer der BPM&O Akademie, führt weiter aus: “Der Charakter des Seminars weist durch seine Konzeption neue Impulse auf: Durch die Simulation, die direkte Möglichkeit zur Optimierung und die damit verbundene unmittelbare Rückkopplung der Ergebnisse werden der Nutzen von Prozessmanagement und Prozessoptimierung für alle Teilnehmer am eigenen Leibe erlebbar gemacht.”

Die Seminardauer beträgt zwei Tage. Die nächsten Seminare finden am 15./16.05.2014 und am 03./04.11.2014 in Köln statt.

Weitere Informationen über das Seminar und die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie auf unserer Seminarseite .

Über BPM&O Akademie GmbH
In der BPM&O Akademie vermitteln erfahrene Experten sowohl aus dem Prozessmanagement als auch dem Veränderungsmanagement ihr Wissen rund um BPM (Business Process Management) und darüber, wie es im Unternehmen und in den Köpfen der Menschen umgesetzt werden kann. BPM 360 Grad sozusagen, das alle Aspekte dieser Dynamik im Blick hat: Prozesse, Organisation, Menschen und IT. Die Gründer und Dozenten der Akademie ergänzen sich in ihren Kompetenzen ideal, um dieses Spektrum abdecken zu können.

In der BPM&O Akademie vermitteln erfahrene Experten sowohl aus dem Prozessmanagement als auch dem Veränderungsmanagement ihr Wissen rund um BPM (Business Process Management) und darüber, wie es im Unternehmen und in den Köpfen der Menschen umgesetzt werden kann. BPM 360 Grad sozusagen, das alle Aspekte dieser Dynamik im Blick hat: Prozesse, Organisation, Menschen und IT. Die Gründer und Dozenten der Akademie ergänzen sich in ihren Kompetenzen ideal, um dieses Spektrum abdecken zu können.

BPM&O Akademie GmbH
Sven Schnägelberger
Domstraße 37
50668 Köln
0221 – 99787520
info@bpmo-akademie.de
http://www.bpmo-akademie.de

Transcat PLM weiter auf Wachstumskurs

2013 erneut erfolgreiches Geschäftsjahr mit Umsatzsteigerung

Transcat PLM weiter auf Wachstumskurs
Die Geschäftsführer von Transcat PLM (v.l.) Gerhard Keller, Etienne Droit und Günther Öhlschläger

Wie in den vergangenen vier Jahren hat die Karlsruher Transcat PLM GmbH auch im abgelaufenen Geschäftsjahr ihre Zielsetzungen übertroffen. Das Systemhaus erwirtschaftete mit rund 200 Mitarbeitern insgesamt 42,7 Millionen Euro, und konnte damit die Umsatzerlöse 2012 deutlich übertreffen. Mit Softwarelösungen von Dassault Systemes erzielte Transcat PLM einen Umsatz von 25,2 Millionen Euro. Spezielle Branchenlösungen, Ergänzungssoftware, bei der virtuellen Produktentwicklung sowie das umfangreiche Dienstleistungsangebot brachten 17,5 Millionen Umsatz. Für 2014 verfolgt das Unternehmen weiter eine Wachstumsstrategie.

“Das vergangene Jahr hat uns gezeigt, dass wir mit unseren Lösungen und unserem Kundenservice voll im Trend liegen. Diesen Weg wollen wir weitergehen und einige Kompetenzen gezielt vorantreiben”, erklärt Gerhard Keller, Sprecher der Geschäftsleitung bei Transcat PLM.

Innovative Lösungen und cleveres Know-How

“In Design und Konstruktion können mit hochmodernen Simulationslösungen enorme Prozessoptimierungen erreicht werden. Und damit im Gesamtprozess die Lösungen miteinander kommunizieren können, bedarf es eines intelligenten Managements von Daten und Prozessen. In beiden Bereichen verfügen wir über höchst innovative Lösungen und umfangreiches Know-how”, so Keller. Um diese Kompetenzen den Kunden optimal zu vermitteln, wird Transcat PLM auch sein Schulungsangebot deutlich erweitern. Im Fokus stehen dabei die effiziente Ermittlung von Schulungsbedarf und der Einsatz modernster Methoden wie interaktive Online-Trainings oder Schulungen im Remote-Modus.

Den Trend, Projekte zunehmend im Internet abzuwickeln, verfolgt Transcat PLM auch auf anderen Gebieten, wie etwa seiner Lite3D-Plattform. Eines der Schlagworte in diesem Zusammenhang ist “optimiertes Streamen von 3D PLM Inhalten übers Internet”, wofür das Unternehmen 2014 auch im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand, kurz ZIM, Fördergelder des Bundeswirtschaftsministeriums erhält.

Internationale Ausweitung und personelle Aufrüstung

Mit der Errichtung von Niederlassungen in Österreich im Jahr 2013 und der Slowakei Anfang 2014 verfolgt Transcat PLM das Ziel, seine Aktivitäten in die wirtschaftlich aufstrebenden Länder in Osteuropa auszuweiten. Nicht zuletzt hierfür wird das Unternehmen sich personell erweitern. Bereits im vergangenen Jahr wurden insgesamt 19 neue Mitarbeiter eingestellt, 2014 werden weitere Fachleute gesucht. Dazu wird nicht nur in der IT-Hochburg Karlsruhe auch die Nähe zu den Hochschulen gesucht. “Wir arbeiten bundesweit in diversen Projekten mit Fakultäten und Studenten zusammen. Mit diesem Wissenstransfer können wir das akademische Know-how der Universitäten nutzen und dabei unseren Beitrag zu einer praxisorientierten Ausbildung von hochqualifizierten jungen Menschen leisten. Hochqualifizierte Mitarbeiter sind die Vorraussetzung, um unser Unternehmen auch 2014 weiter nach vorne zu bringen”, so Günther Öhlschläger, kaufmännischer Geschäftsführer der Transcat PLM GmbH.

Bildrechte: Transcat PLM GmbH Bildquelle:Transcat PLM GmbH

Transcat PLM verbessert die Wettbewerbsfähigkeit seiner Kunden durch den Einsatz und die Nutzung von innovativen IT Lösungen zur virtuellen Produktentwicklung. Die daran beteiligten Prozesse können vernetzt und abgesichert werden. Transcat PLM verfügt über eine hohe Kompetenz bei der Umsetzung dieser Projekte; ökologische Faktoren werden dabei immer berücksichtigt. So erreichen die Kunden ihre wirtschaftlichen Ziele schnell und effektiv. Über 25 Jahre Erfahrung und Kompetenz sind hierfür der Garant.

Transcat PLM ist seit 1987 im CAx/PLM-Geschäft tätig und bietet als einer der führenden Spezialisten das gesamte Product Lifecycle Management (PLM) Portfolio von Dassault Systemes basierend auf CATIA, ENOVIA, DELMIA, SIMULIA, 3DVIA und EXALEAD an. Darüber hinaus verfügt Transcat PLM über ein breites Angebot an Dienstleistungen: von der Beratung, Projektkonzeption, Schulung bis hin zur Anwenderbetreuung vor Ort. Eigenentwicklungen von Standard- und Individualsoftware für CATIA, ENOVIA & JT sowie die Absicherung und der Betrieb der vorhandenen PLM-Anwendungen & Infrastruktur ergänzen das Portfolio.

Die regionalen – und weltweiten Projekte führt Transcat mit seinen rund 200 Mitarbeitern durch, die an acht Standorten in Deutschland, Österreich und der Slowakei vertreten sind: Karlsruhe, Stuttgart, München, Dortmund, Saarbrücken, Hannover, Linz (A) und Zilina (SK).

Transcat PLM GmbH
Anne Janson
Am Sandfeld 11c
76149 Karlsruhe
07 21 / 9 70 43 – 22
AJanson@transcat-plm.com
http://www.transcat-plm.com

wyynot GmbH
Claudia Birk
Rüppurrer Str. 4
76137 Karlsruhe
0721-6271007-77
birk@wyynot.de
http://www.wyynot.de