Kategorie-Archiv: Medizin – Gesundheit – Wellness

Ebola-Epidemie: Fachärzte aus Mönchengladbach senden Hilfslieferung nach Liberia

Fachärzte-Verbund ZENTRUM MEINE GESUNDHEIT (ZMG) in Mönchengladbach unterstützt Spendensiegel-geprüfte Hilfsorganisation ADRA

Ebola-Epidemie: Fachärzte aus Mönchengladbach senden Hilfslieferung nach Liberia
Hygienemaßnahmen sind ein Baustein im Kampf gegen Ebola und schon ab wenigen Euro Spende möglich.

Auf mehr als 4000 ist die Zahl der registrierten Ebola-Toten nach Auskunft der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bereits gestiegen – und ein Ende ist nicht abzusehen. Mit der Entwicklung der Katastrophe in Westafrika steigt auch die Hilfsbereitschaft der Staatengemeinschaft, aber auch vieler Menschen ganz persönlich: So haben sich schon tausende Deutsche freiwillig für die Versorgung der Kranken gemeldet. “Man muss sich aber gar nicht in Gefahr bringen, um den Menschen zu helfen, sondern kann auch privat von Deutschland aus konkrete Hilfe leisten”, erklärt Dr. med. H.-M. Evecek, Ärztlicher Direktor des Fachärzte-Verbunds ZENTRUM MEINE GESUNDHEIT (ZMG), der in diesen Tagen über die zertifizierte Hilfsorganisation ADRA e.V. eine Lieferung von medizinischem Equipment nach Liberia möglich macht. “Selbst wenn man nur 5 Euro spendet, ist es geradezu erstaunlich, was man damit alles erreichen kann.”

Um die rasante Ausbreitung des Virus einzudämmen, ist eine gute medizinische Versorgung in den betroffenen Gebieten die wohl wichtigste Maßnahme. Die ADRA Deutschland e.V. ist eine anerkannte Nichtregierungsorganisation, die sich für die Entwicklung in bedürftigen Ländern einsetzt. Gemeinsam mit Stars wie Herbert Grönemeyer, Bono von U2 und der UNESCO war der Verein zum Beispiel an der Kampagne “Gemeinsam für Afrika” beteiligt, und als Gründungsmitglied der “Aktion Deutschland hilft” engagiert man sich gemeinsam mit Partnern für notleidende Menschen in der ganzen Welt.

Zum “Cooper Memorial Hospital” nach Monrovia in Liberia, dem am stärksten von der Epidemie betroffenen Land, konnten die Mitarbeiter der Spendensiegel-geprüften Organisation bereits mehr als 60.000 Handschuhe, 14.000 Müllsäcke, 38.000 Schutzmasken, 3.000 Einwegkittel, fünf Isolationszelte und literweise Desinfektionsmittel schicken. Über 300 Ebola-Patienten werden dort behandelt – aber dem eher kleinen Krankenhaus fehlt die nötige Ausrüstung, um die infizierten Personen adäquat zu behandeln.

Hier setzt die Unterstützung des Mönchengladbacher Fachärzte-Verbunds an: Mit der Hilfe des ZMG können schon bald zehntausende Latexhandschuhe und Gesichtsmasken nach Liberia geschickt werden, und sogar mehrere Krankenhausbetten wären vor Ort finanzierbar. “Wir appellieren auch an andere Firmen, vor allem im medizinischen Bereich, sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst zu sein und aktiv materielle Hilfe zur Verfügung zu stellen”, hofft Dr. H.-M. Evecek und zählt die Möglichkeiten auf: “Mit nur 5 Euro können wir 1000 Latexhandschuhe an die Bevölkerung verteilen, mit nur 10 Euro sogar 50 Gesichtsmasken zum Schutz vor dem Virus. 20 Euro sind für einen ganzen Liter Desinfektionsmittel nötig, und für 200 Euro gibt es schon ein Krankenhausbett für die Versorgung eines Patienten.”

Bei der Auswahl der Hilfsorganisation war dem ZMG eines besonders wichtig: die Sicherheit, dass die Gelder und Güter bei den Bedürftigen ankommen. Evecek stellt klar: “Deshalb haben wir gezielt nach einer Organisation gesucht, die zum einen in der Versorgung von Ebola-Erkrankten erfahren ist und zum anderen das renommierte DZI-Spendensiegel trägt.” Die Auszeichnung des Deutschen Zentralinstitus für soziale Fragen gilt als das Gütesiegel für seriöse Spendenorganisationen und belegt, dass eine Organisation mit den ihr anvertrauten Geldern sorgfältig und verantwortungsvoll umgeht.

“Als kirchliche Einrichtung helfen wir Menschen – unabhängig von ihrer politischen und religiösen Anschauung oder ihrer ethnischen Herkunft”, erklärt ADRA-Geschäftsleiter Christian Molke. “Im Zeitalter der Globalisierung ist Nächstenliebe nicht an bestimmte geografische Grenzen oder Weltanschauungen gebunden. Gemeinsam sind wir eine Welt – und damit voneinander abhängig. Die Probleme in Afghanistan, Westafrika, aber auch in Russland und in der Türkei gehen jeden von uns etwas an.” Getreu dem Motto “Damit Menschen wieder hoffen können” arbeite man mit vielen internationalen Partnern daran, dass der Armut und Unterdrückung in den ärmeren Teilen dieser Erde Einhalt geboten wird.

Nähere Informationen zum ZMG finden Interessierte auf www.zentrum-meine-gesundheit.de , u.a. mit einem eigenen YouTube-Filmkanal und dem direkten Draht zu Interessenten und Patienten via Facebook. Nicht weniger umfangreich und transparent präsentiert sich die Webseite der ADRA auf www.adra.de , die auch darüber informiert, wie jeder Bürger beim Kampf gegen Ebola helfen kann. Informationen zum Spendensiegel gibt es auf www.dzi.de/spenderberatung/das-spenden-siegel .

Das ZENTRUM MEINE GESUNDHEIT in Mönchengladbach bündelt die Stärken und Kompetenzen verschiedener medizinischer Fachbereiche zu einer funktionellen, zielführenden Einheit. Kurze Wege, standardisierte Qualitätsmaßnahmen nach der weltweit anerkannten Norm DIN ISO 9001:2008, effiziente Prozesse und innovative Medizintechnik, Erkenntnisse neuester wissenschaftlicher Forschung sowie jahrelange klinische wie fachärztliche Erfahrung sorgen für eine beispielhafte Patientenorientierung. Infos: www.zentrum-meine-gesundheit.de

Kontakt
eVest GmbH / Zentrum Meine Gesundheit
Philipp Evecek
Kaiserstraße 97
41061 Mönchengladbach
02161 / 56780-80
gesundheitszentrum@z-m-g.de
http://www.zentrum-meine-gesundheit.de

Ketogene Ernährung zeigt zunehmende Therapieerfolge in der Krebsmedizin

Tumorzellen lassen sich generell nicht aushungern, aber durch ketogene Ernährung für Chemo- oder Strahlentherapie sensibilisieren

Ketogene Ernährung zeigt zunehmende Therapieerfolge in der Krebsmedizin

Der Stellenwert der Ernährung gewinnt sowohl in der Krebsprävention als auch während akuter Tumorbehandlungen nach weltweiter Studienlage immer mehr an Bedeutung. Krebs ist als eine metabolische Krankheit einzustufen, der die Prävention als auch die Behandlung von Tumorerkrankungen entsprechen sollte. Ketogene Ernährung, d. h. fettbetonte, moderat eiweißlastige und strikt kohlenhydratarme Kost vor und zu Beginn einer Chemo- und Strahlentherapie lassen aktuelle Studien als eine sinnvolle Therapieergänzung für Tumorpatienten erscheinen. Unter dem Titel “Therapie-Erfolge in der Krebsmedizin steigern?!” liegt nun dazu eine vierseitige Information mit allen aktuellen Studienangaben für medizinische und diätetische Fachkreise vor und kann telefonisch unter 06151 950 55 50 bestellt werden.

Wie auch in der kürzlich in dritter Auflage erschienenen Kompaktausgabe des GU-Bestseller-Ratgebers “Die neue Anti-Krebs Ernährung” von Dr. rer. nat. Johannes F. Coy beschrieben, zeigen metabolische Ernährungsweisen wie Fasten oder ketogene Kost vor oder zu Beginn einer Chemo- oder Strahlentherapie ihre Auswirkung auf den Stoffwechsel von Tumorzellen. Unter einer ketogenen Stoffwechsellage des Körpers gewinnt die einzelne Krebszelle – bei ausreichender Sauerstoffversorgung – ihre Energie durch die Verbrennung über die Mitochondrien. Nur in diesem Zustand sind Tumorzellen sensibilisiert und für eine Chemo- oder Strahlentherapie erreichbar. Weltweite Studien zeigen nun, dass die Kombination von Standardtherapie und einer ketogenen Stoffwechsellage, das Risiko zur Rezidivbildung und Metastasierung stark senken. Allerdings sollte diese Ernährungsweise nur auf einen kurzen Zeitrahmen von 3 bis 4 Tagen begrenzt bleiben und nicht als Alternative zu Chemo- oder Strahlentherapie verstanden werden!

Wie jüngste Studien belegen, haben unsere Körperzellen und auch die Tumorzellen durch das TKTL1-Gen die biochemische Basis (modifizierter Pentose-Phosphat-Stoffwechselweg), sich in einer Schutzreaktion vor einer Radikalbildung und Apoptose (Zelltod) zu schützen. Nervenzellen, Keimzellen oder auch Krebszellen können sowohl durch Verbrennung von Sauerstoff (Zellatmung) als auch den oben genannten Stoffwechsel, bei dem Glukose zu Milchsäure vergärt wird, nutzen. Die Wahl ist allein von dem sie umgebenden Milieu abhängig und ob sie sich gegen freie Radikale und Zelltod schützen wollen. Was bei einer Nervenzelle durchaus wünschenswert ist, verkehrt sich bei einer Krebszelle ins Gegenteil, so dass sie nur durch eine Kombination von Glukoseentzug und Standardtherapie effektiv behandelt werden kann. Deshalb lassen sich Tumoren auch nicht generell durch Glukoseentzug bzw. eine ketogene Ernährungsweise “aushungern”.

Dagegen belegen Studien aber, dass eine kurzzeitige ketogene Ernährung, zum Beispiel mit der zuckerfreien, hochkalorischen Trinknahrung “Keto-Drink” , die Tumorzellen so beeinflusst werden können, von der Milchsäurevergärung wieder auf die normale Zellatmung umzuschalten. Damit werden Krebszellen wieder angreifbar für die individuelle Standardtherapie. Diese auf 3 bis 4 Tage zeitlich begrenzte Intervention durch eine strikt ketogene Ernährungsweise wirkt möglichen Nebenwirkungen wie einem größeren Gewichtsverlust entgegen. Der “Keto-Drink” stellt für viele Therapeuten eine Option zur Erreichung einer kurzfristigen strikt ketogenen Stoffwechsellage ihres Patienten dar, um so eine wirksamere und verträglichere Standardtherapie mit besseren Therapieerfolgen zu ermöglichen.

Das Unternehmen wurde 2007 gegründet, um Diagnose und Therapie von Tumorerkrankungen zu verbessern und neue Erkenntnisse in therapeutische Konzepte für den Praxisalltag umzusetzen. Bei der Produktentwicklung wird auf zwei Schwerpunkte gesetzt: Diagnostik und Ernährung.
Mit Hilfe eines neu entwickelten Bluttests lassen sich Tumorerkrankungen früher und besser erkennen und charakterisieren. Das immunologisch-diagnostische EDIM-Testverfahren klärt effektiv onkologische und immunologische Fragestellungen zur Früherkennung, bei Tumorverdacht oder –erkrankungen und in der Nachsorge.
Unter Verwendung hochwertiger Inhalts- und Wirkstoffe wird eine neue Generation von kohlenhydratarmen Lebensmitteln für die Vor- und Nachsorge auf den Markt gebracht bis hin zu der innovativen Trinknahrung Keto-Drink für die akute Therapie. Das gesamte Sortiment enthält überwiegend Produkte, die frei von künstlichen Zutaten und gemäß der EU-Richtlinie BIO-zertifiziert (DE-ÖKO-024) sind.
Weitere Informationen zum Unternehmen, den Produkten und dem EDIM-Bluttest unter http://www.tavarlin.de

Firmenkontakt
Tavarlin AG
Dr. Dieter Möller
Reißstr. 1a
64319 Pfungstadt
06151 9505553
06151 9505551
presse@rmpr.de
http://www.tavarlin.de

Pressekontakt
Reiner Merz PR
Reiner Merz
Zum Hopfengarten 23
63303 Dreieich
0172 8078710
presse@rmpr.de
http://www.rmpr.de

Winter Vital – Die Kur fürs Immunsystem

Bestens gewappnet für die kalte Jahreszeit mit dem exklusiven Angebot des FX Mayr Health Center

Winter Vital - Die Kur fürs Immunsystem

München/Dellach, 20.Oktober 2014. Einen richtigen Energieurlaub für das Immunsystem bietet Dr. Stephan Domenig vom FX Mayr Health Center seinen Gästen. Das speziell entwickelte Winter-Vital-Programm stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte in der kalten Jahreszeit.

Am malerischen Wörthersee gelegen, bietet das Gesundheitszentrum Detox-Programme auf Basis der FX Mayr Medizin an. Das Winter-Vital-Programm ist eine ausgewogene Kombination aus bewährten Entgiftungsbehandlungen, Entspannungs-einheiten und medizinischer Kompetenz, die das Immunsystem stärken und die Abwehr anregen. Gleich zu Beginn erwartet den Gast ein medizinischer Rundum-Check. Während des Aufenthalts stehen Anwendungen wie Heublumen-Detox-Wickel, Inhalationen mit Heilkräutern, wärmende Moorpackungen sowie Immuninfusionen auf dem Programm. Zudem wirken Wohlfühl-Ganzkörpermassagen, eine Detox-Massage und eine restorative Yogaeinheit inklusive Atemübungen positiv auf das Immunsystem. Eine Laboruntersuchung bestehend aus Vitamin-D-Status, Säure-Basen-Messung und Harnanalyse ist ebenso im Paket enthalten. Auch die Küche ist auf die Winterzeit abgestimmt und hausgemachte Vitamin-Smoothies geben dem Körper einen extra Schwung Energie.

Neben den vielen zielgerichteten Anwendungen wird großer Wert darauf gelegt, dass sich die Gäste rundherum wohlfühlen. Die herrliche Natur hat im Winter eine besonders beruhigende Wirkung. Dr. Stephan Domenig lädt zum “Walk with the Doc” in die nahe Umgebung ein und nutzt die Zeit, um seine Gäste über den Energiefluss der Nieren zu informieren. Beim anschließenden “Outdoor-Five-O”Clock Tea” genießen die Gäste, in warme Decken gehüllt, frisch gebrühten Tee am knisternden Feuer.

Im neu gestalteten Wellnessbereich entspannen Körper und Seele gleichermaßen. Gäste erholen sich bei einem Saunagang mit winterlichen Aufgüssen oder bei einer kosmetischen Behandlung, gefolgt von einer Ruhephase mit Blick auf den See.

Das einwöchige Winter-Vital-Programm kostet 1.100 Euro pro Person (exklusive Übernachtung). Das Paket ist auch noch für 10- oder 14 Tage, für 1.400 Euro beziehungsweise 1.800 Euro buchbar.
Die Übernachtungskosten für eine Woche im Einzelzimmer beginnen bei 1.631 Euro pro Person inklusive Kurpauschale.
Bei Buchung bis 15. Oktober 2014 erhalten Gäste 10% Ermäßigung auf die Unterkunft oder 5% bei Buchung vor dem 31. Oktober 2014.

Das Winter-Vital-Programm für eine Woche enthält folgende Leistungen:

- 1 x Ärztliche Anfangsuntersuchung mit Erstellung des individuellen Therapieplans
- 1 x Ärztliche Abschlussuntersuchung
- 3 x Ärztliche manuelle Bauchbehandlung
- 1 x Restoratives Yoga inklusive Atemschulung
- 2 x Heublumen-Detox-Wickel
- 2 x Inhalation Heilkräuter
- 1 x Wärmende Moorpackung
- 1 x Laborbefund (Vitamin D-Status, Säure-Basen-Messung, Harnanalyse)
- 2 x Immuninfusion
- 2 x Wohlfühl-Ganzkörpermassage
- 1 x Detox-Massage

Weitere Informationen unter www.original-mayr.com

Am Ufer des Wörthersees und inmitten herrlicher Natur, beherbergt in einem der traditionsreichsten Hotels, bietet das mehrfach ausgezeichnete FX Mayr Health Center Detox-Programme auf Grundlage der Methoden von Dr. Franz Xaver Mayr an. Der ganzheitliche Ansatz der F.X. Mayr-Kur bringt Körper, Geist und Seele in Einklang und sorgt mit einer überwiegend basischen Ernährung sowie ausreichend Bewegung und Wohlfühlprogrammen für innere Balance und Wohlbefinden.

Dr. Stephan Domenig ist ärztlicher Leiter im FX Mayr Health Center mit medizinischem Schwerpunkt auf die Theorie von Dr. Franz Xaver Mayr. Er verfügt über Zusatzdiplome in Orthomolekularmedizin, angewandte Kinesiologie, Chronobiologie und Chiropraktik.

Weitere Informationen unter www.original-mayr.com

Firmenkontakt
The Original F.X. Mayr Gesundheitszentrum
Stefanie Hansen
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 15
+49 (0)89 130 121 77
shansen@prco.com
http://www.prco.com/de

Pressekontakt
PRCo Germany GmbH
Stefanie Hansen
Trautenwolfstr. 3
München 80802
+49 (0)89 130 121 15
+49 (0)89 130 121 77
shansen@prco.com
http://www.prco.com/de

Gesundheitsportal Lavala geht online

Mitgründer Christoph Werr: “Hard- und Software für ein gesundes Leben”/
50 Gesundheitsprodukte im virtuellen Regal/Von Bio-Superfood “Vivo Salvia” über Nahrungs- und Wohlfühlmittel bis hin zu Büchern und Seminaren

Gesundheitsportal Lavala geht online
Gesund und bewußt leben: Das Gesundheitsportal www.lavala.at geht online.

SALZBURG – Das Online-Gesundheitsportal www.lavala.at geht an den Start: Rund 50 Produkte vom Bio-Superfood “Vivo Salvia” über Arzneien, Nahrungsergänzungs- und Wohlfühlmittel bis hin zu Büchern und Seminaren stehen im virtuellen Regal des Gesundheitsportals. In einem bayerisch-österreichischen Joint-Venture haben sich die beiden Senior-Start-up-Gründer, Marketingberater Christoph Werr (63) aus Salzburg und Apotheker Jochen Bischoff (65) aus Grabenstätt (Lkr. Traunstein), zusammengeschlossen. “Wir wollen Soft- und Hardware für ein gesundes und bewusstes Leben liefern”, sagt Christoph Werr, geschäftsführender Gesellschafter der Lavala OG (Salzburg).
Fit und gesund sein, das will jeder. Ob im Beruf, beim Sport oder in der Freizeit: Ohne körperliche und geistige Fitness läuft nichts, weiß der Berg- und Marathonläufer Christoph Werr. Mit dem Gesundheitsportal Lavala will er dazu beitragen, sich wohl und ausgeglichen zu fühlen: seien es Bioprodukte, Nahrungsergänzungsmittel, Salben, Sprays und Cremes, Seminare und Bücher. Jeder einzelne Artikel ist sorgfältig ausgewählt und hinsichtlich seiner Wirkung erprobt.
Bewährte Rezepturen
Lavala greift auf das Know-how des erfahrenen Apothekers Jochen Bischoff zurück. Der Gesundheits-Spezialist hat in über 35-jähriger Tätigkeit ein umfangreiches Sortiment aus eigener Manufaktur aufgebaut. “Meine Spezialitäten werden nach altbewährten Rezepturen alter Arzneibücher sowie nach pharmazeutisch modernen Standards in Handarbeit wieder hergestellt”, unterstreicht der Fachapotheker.

Bücher von Lauftrainer Wim Luijpers
Weitere Highlights in Sachen Gesundheit sind bei Lavala die Salben und Cremes von Apotheker Bischoff, die zur Lösung der verschiedensten Wehwehchen beitragen – sei es der Schutz vor lästigen Insekten oder die wirksame Unterstützung beim Sport. Meistens bieten die Produkte darüber hinaus eine ganze Reihe von Zusatznutzen, die wertvoll sind für Problemlösungen aller Art. Seminare und Bücher ergänzen das Programm von Lavala, das vor allem eines erreichen will: Gesundheit für Körper, Geist und Seele eines jeden Menschen. Dazu zählen etwa die Bücher “Bio Running” oder “Die Heilkraft des Gehens” von Wim Luijpers mit vielen praktischen Anleitungen, gesund zu werden und zu bleiben.

Gesund bewegen und leben
Zum Angebot gehört ein spezielles Seminar für Menschen, die sich wohler fühlen wollen. Darin geht es darum, “sich nach dem Prinzip des Gentle Moving zu bewegen – das Prinzip des ausgleichenden Sports. Zum Gehen, Laufen und Meditieren gibt es Tipps, Hinweise und Übungen. Gentle Moving ist eine Methode von Wim Luijpers. Apotheker Jochen Bischoff bietet auf der Basis eines Anamnesebogens ein ausführliches persönliches (in der Apotheke) oder telefonisches Beratungsgespräch, das im Shop zu bestellen ist. Sein profundes Wissen gibt der Apotheker auch in Workshops und Vorträgen weiter. Darin lehrt der Fachapotheker für Ernährung und Offizinpharmazie, wie man sich in Büropausen richtig ernährt oder als Sportler seine Leistung ohne Risiko steigert.

Über das Gesundheitsportal www.lavala.at

Das Gesundheitsportal www.lavala.at ist Anfang Oktober 2014 offiziell an den Start gegangen. Rund 50 Produkte vom Bio-Superfood “Vivo Salvia” über Arznei-, Nahrungsergänzungs- und Wohlfühlmittel bis hin zu Büchern und Seminaren stehen im virtuellen Regal des Gesundheitsportals. In einem bayerisch-österreichischen Joint-Venture haben sich die beiden Senior-Start-up-Gründer, Marketingberater Christoph Werr (63) aus dem österreichischen Salzburg und Apotheker Jochen Bischoff (65) aus dem bayerischen Grabenstätt (Lkr. Traunstein), zusammengeschlossen. Nach dem Studium der Pharmazie in Kiel, London und München war Jochen Bischoff in verschiedenen Apotheken tätig, die sich auf Eigenproduktionen spezialisiert hatten. Inzwischen hat sich Jochen Bischoff ein umfangreiches Sortiment aus solider eigener Manufaktur mit teilweise sehr ungewöhnlichen, aber hocheffizienten Rezepturen aufgebaut. Bei der manuellen Herstellung legt er größten Wert auf die Reinheit der Ausgangssubstanzen.

Firmenkontakt
Lavala OG
Christoph Werr
Himmelreichstraße 17/8
5071 Wals bei Salzburg
+43.664.3867500
info@lavala.at
http://www.lavala.at

Pressekontakt
Pressebüro König
Dipl.-Kfm. Josef König
Franz-Xaver-Neun-Straße 6
84347 Pfarrkirchen
0049.8561.910771
0049.8561.910773
info@koenig-online.de
http://www.koenig-online.de/pressefach_lavala.html

Pünktlich zur Schnupfenzeit: TheAppGuys launchen “Fieber”-App Update

- Neues Feature: Unterstützung der Fiebermessung in Fahrenheit
- Ab sofort auch in der Sprachversion Spanisch im Google Play Store erhältlich

Pünktlich zur Schnupfenzeit: TheAppGuys launchen "Fieber"-App Update
Fieber-App @TheAppGuys

Die Tage werden kürzer und nässer, die Temperaturen sinken: Mit dem Ende des Sommers steht sie wieder vor der Tür – die Schnupfenzeit. Für die Kölner Mobile-Spezialisten von TheAppGuys der ideale Zeitpunkt, um ihre Fans mit einem Update der “Fieber”-App zu belohnen. Ab sofort können fiebrige Krankheiten mit dieser praktischen Android-App nun auch in spanischer Sprache gemanagt werden. Zudem ist es erstmals möglich, die gemessene Körpertemperatur auch in Fahrenheit einzugeben.

“Mit unserer “Fieber”-App schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen bieten wir damit eine moderne Anwendung, mit der man über das eigene Smartphone den Verlauf einer Krankheit optimal im Blick halten kann. Zum anderen dient “Fieber” uns intern als Showcase-App, an der unsere Entwickler den Einsatz neuer Techniken erproben und ihren Programmier-Horizont erweitern. Das aktuelle Update ist das Ergebnis des Feedbacks, das wir auf die App erhalten haben. Und so wollen wir das auch in Zukunft handhaben”, so Christoph Henkelmann, Geschäftsführer von TheAppGuys.

“Fieber” ist ein praktischer Begleiter durch sämtliche fiebrigen Erkrankungen. Die App ermöglicht das Anlegen mehrere Patientenprofile und erfasst so z.B. alle Mitglieder einer Familie. Nach jeder Fiebermessung kann pro Person die Körpertemperatur eingegeben und ein Fieberdiagramm erstellt werden. Am Kurvenverlauf lässt sich dann die Entwicklung der Erkrankung auf einen Blick ablesen. Auch ist es möglich, hier die Einnahme von Medikamenten anzeigen zu lassen und so ihre Wirkung nachzuvollziehen. Schließlich kann das Fieberdiagramm direkt aus der App als csv-Datei exportiert und z.B. an den behandelnden Arzt versendet werden.

Detaillierte Infos zur “Fieber”-App gibt es auf der Website: www.fieber-app.info
Die aktuelle Version ist ab sofort für 1,49 EUR im Google Play Store erhältlich: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.theappguys.fever

Über TheAppGuys:
Die TheAppGuys GmbH http://www.theappguys.de/ ist ein Spezialist für mobile Softwarelösungen. Unter Leitung von Christoph Henkelmann und Marko Tosic entwickelt das Kölner Unternehmen hoch anspruchsvolle Komplettlösungen für alle mobilen Plattformen und Endgeräte.
TheAppGuys betreut nationale und internationale Kunden aus den Branchen Aviation, Travel, Technologie, Lifestyle und schienengebundene Infrastruktur wie zum Beispiel die Goldschmidt Thermit Group, Chefkoch oder die Kicktipp GmbH. Des Weiteren pflegt das Unternehmen eine intensive Kreativ-Kooperation mit der ebenfalls in Köln ansässigen Designschule \”ecosign/Akademie für Gestaltung\”.

Firmenkontakt
TheAppGuys
Marko Tosic
Wilhelm-Mauser-Str. 14-16
50827 Köln
+49 221 291 993-70
info@theappguys.de
http://www.theappguys.de

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstrasse 14
50674 Köln
022192428140
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de

Last call: Jetzt noch Restplätze für Fasten-Wander-Woche im Dezember sichern

Geschenke einkaufen, Plätzchen backen, Hektik in den Läden… die Vorweihnachtszeit ist für viele alles andere als besinnlich. Mit einem Urlaub, der gut für Körper und Seele ist, schafft man die Voraussetzung, um die letzten Wochen vor dem Jahresende souverän zu meistern – beispielsweise mit einer Fasten-Wander-Woche am Timmendorfer Strand. Diese startet am 29. November und endet am 6. Dezember. Wer mit dabei sein will, kann sich bis zum 30. Oktober 2014 unter http://www.fasten-wandern-ostsee.de/termine-und-preise.html noch einen Restplatz sichern. Weitere Informationen: info@fasten-wandern-ostsee.de und www.fasten-wandern-ostsee.de

“In einer Fastenwoche mit begleitender körperlicher Bewegung können Teilnehmer noch einmal Kraft tanken”, sagt Nicole Körber, die die Fasten-Wander-Wochen am Timmendorfer Strand organisiert. “Gerade zum Jahresende ist dies eine hervorragende Möglichkeit, mit den Geschehnissen aus den vergangenen zwölf Monaten abzuschließen und sich neue Ziele für 2015 zu setzen. Gemeinsam mit meinem Team setzen wir alles daran, dass sich unsere Teilnehmer in der Woche wohlfühlen und frische Energie für den Alltag mit nach Hause nehmen.”

Um eine optimale und persönliche Betreuung zu gewährleisten, ist die Teilnehmerzahl auf maximal 14 Personen begrenzt. Das Programm gestaltet sich abwechslungsreich und fördert das Entschleunigen. Neben den täglich geführten Wanderungen stehen Kurse, wie Übungen mit dem Gymnastikball, Entspannungsübungen oder Yoga sowie Fachvorträgen rund um die Gesundheit, Ernährung und Fitness auf der Agenda. In der Kurgebühr ebenfalls enthalten ist die Teilnahme an einem interaktiven Workshop “Kopf frei für neue Ziele”. Dieser findet bereits am ersten Tag statt, so dass die Teilnehmer in der kompletten Woche darauf hinarbeiten können, diese dann auch motivierend umzusetzen.

Nicole Körber, die selbst mehrfach im Jahr fastet: “Wer noch nie gefastet hat, denkt, dass so eine Woche eher Kraft kostet, als das sie etwas bringt. Das Gegenteil ist der Fall. Der Körper ist gezwungen, auf eigene Energiereserven zurückzugreifen. Und das lernt er sehr schnell, stellt sich auf die “innere Ernährung” um und muss sich nicht um die Verdauung kümmern. Übrigens, jeder von uns fastet, wenn auch nur unbewusst, beispielsweise wenn wir krank sind oder in der Nacht. Die Engländer nennen das tägliche Fastenbrechen “breakfast”.”

Die Kursgebühr an der Fasten-Wander-Woche beträgt 315,00 Euro abzgl. 10% Einführungsrabatt zuzüglich Hotelpauschale des Hotels Meridian, Timmendorfer Strand.

Über die fasten-wandern-ostsee UG (haftungsbeschränkt):
Die fasten-wandern-ostsee UG (haftungsbeschränkt) bietet geführte Fasten-Wanderungen an der Ostsee und in der Umgebung an. Ihr Markenzeichen sind eine individuelle Betreuung der Teilnehmer in kleinen Gruppen und ein vielseitiges Rahmenprogramm mit Kursen und Vorträgen, sodass die Fasten-Wanderer sich nicht nur rundum wohlfühlen, sondern auch das Maximum an Motivation für ihren Alltag aus ihrer Fasten-Wander-Woche mitnehmen. Weitere Informationen: www.fasten-wandern-ostsee.de

Firmenkontakt
fasten-wandern-ostsee UG (haftungsbeschränkt)
Nicole Körber
Strandallee 83
23669 Timmendorfer Strand
045037869916
Nicole@fasten-wandern-ostsee.de
http://www.fasten-wandern-ostsee.de

Pressekontakt
good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
23617 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 88199-12
nicole@goodnews.de
http://www.goodnews.de

Judith S. – Leben mit PID [Primären Immundefekt]

Judith S. - Leben mit PID [Primären Immundefekt]
ÖSPID – Österreichische Selbsthilfegruppe für primäre Immundefekte

Wie mehrere tausend Österreicher leidet Judith S. seit ihrer Geburt an einem Primären Immundefekt (PID). In ihrem Fall Myelokathexis und WHIM-Syndrom. Judiths Immunsystem ist aufgrund einer genetischen Störung nicht in der Lage, genügend Antikörper gegen Krankheitserreger zu produzieren.

Mit 19 Monaten wurde festgestellt, dass Judith viel zu wenig Leukozyten hatte. Nach vielen Untersuchungen und stationären Spitalsaufenthalten wurde ein Jahr später ein Immundefekt diagnostiziert. Bei dieser Krankheit sind die Patienten auffallend gesund, nur wenn sie einmal einen Infekt haben, prägt sich dieser sehr stark aus und die Krankheit wird rasch schwerwiegend. Bei Judith wurde zum Beispiel aus einem Husten gleich eine starke Lungenentzündung.

Ab ihrem 3. Lebensjahr bekam sie stationär Infusionen mit Immunglobulinen, zuerst alle 4 Wochen, später wurde auf alle 6 Wochen umgestellt. Durch die Aufenthalte im Spital versäumte Judith immer wieder Schultage und war dann meistens zu müde um die Hausübungen und den verlorenen Schulstoff nachzuholen. Vor 1,5 Jahren wurde auf subkutane Injektionen umgestellt. Dabei werden die Antikörper mit Hilfe einer Infusionspumpe unter die Haut gespritzt. Dies erleichterte Judith den Umgang mit Ihrem Immundefekt, denn im Laufe der Zeit entwickelte Sie eine Abneigung gegen die Stiche in die Vene.

Dazu Frau Modl von ÖSPID:
“Durch die immer höhere Aufmerksamkeit für primäre Immundefekte hat sich die medizinische Forschung intensiver mit diesem Krankheitsbild beschäftigt und Medikamente entwickelt. Mit Immunglobuline kann Judith ein ziemlich normales Leben ohne viele Krankenhausaufenthalte führen. Damit ist vieles für sie wesentlich leichter geworden. Wir engagieren uns im Rahmen unserer Selbsthilfegruppe ÖSPID laufend, damit Betroffene ein gutes Leben mit PID führen können und Ärzte für das Krankheitsbild sensibilisiert werden.”

Der Mensch ist ständig Angriffen von Viren, Bakterien und Pilzen ausgesetzt. Die Abwehr dieser Angriffe übernimmt das Immunsystem. Bei Immundefekterkrankungen fehlt diese notwendige Abwehr. Man unterscheidet zwischen dem angeborenen (primären) und dem erworbenen (sekundären) Immundefekt. Ein primärer Immundefekt entsteht, wenn ein oder mehrere Organe, Körpergewebe, Zellen oder Proteine des körpereigenen Immunsystems fehlen oder wegen eines genetischen Defekts nicht richtig funktionieren. Im Gegensatz zu HIV/Aids sind primäre Immundefekterkrankungen nicht übertragbar. [Quelle: www.oespid.org]

Firmenkontakt
ÖSPID – Österreichische Selbsthilfegruppe für primäre Immundefekte
Karin Modl
Eichkogelstraße 7
3004 Riederberg
+43(0)2271 / 26046
info@oespid.org
http://www.oespid.org

Pressekontakt
pjdogroup
Gregor Letofsky
Ybbsstrasse 3/18
1020 Wien
+436642629571
buero@pjdogroup.com
www.pjdogroup.com

Naikan – Die Welt der Innenschau

Innere Ruhe finden und sich selbst entdecken

Naikan – Die Welt der Innenschau
Naikan

Die Kraft der inneren Mitte

Viele Menschen suchen in der Hektik des modernen Alltags nach Wegen, um ihr inneres Gleichgewicht wiederherzustellen. Naikan ist eine einfache Methode, die hilft, aus der oftmals zur Gewohnheit gewordenen Selbstvergessenheit hinausfinden.

Das Praxisbuch nimmt sowohl Laien als auch erfahrene Praktizierende mit, auf eine so informative und humorvolle Reise, in die inneren Welten. Jedes Kapitel bildet eine in sich stimmige Übungseinheit. Eingeleitet wird sie jeweils durch ein passendes Bild und einen inspirierenden Spruch, der die Leser ganz praktisch immer wieder zum Innehalten einlädt.

Durch die tiefgehende Beschäftigung mit dem, was im eigenen Inneren gerade lebendig ist, ohne es zu verdrängen, macht die Methode nicht nur Dankbarkeit und Versöhnung möglich, sondern schafft eine Voraussetzung dafür, innere Ruhe aus eigener Kraft als Normalzustand zu entdecken.

Der bewusste Blick nach innen setzt die individuellen Potentiale frei. So ist Naikan sowohl im Alltag als auch in Form eines längeren Auszeit-Retreats eine nachhaltige Möglichkeit, mit sich selbst und mit anderen ins Reine zu kommen.

Das Vorwort stammt von Prof. Akira Ishii von der Aoyama Gakuin Universität in Japan, wo Autorin Johanna Schuh einen Teil ihrer Ausbildung zur Naikan-Lehrerin absolviert hat.

tao.de, Imprint der J.Kamphausen Mediengruppe GmbH, ist ein Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten, Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet.

Kontakt
tao.de in J.Kamphausen Mediengruppe GmbH
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560520
info@tao.de
www.tao.de

ulrich medical stellt Lösung für die komplette dorsale Stabilisierung der Wirbelsäule vor

ulrich medical stellt Lösung für die komplette dorsale Stabilisierung der Wirbelsäule vor

(Mynewsdesk) Anfang Oktober präsentierte der Hersteller innovativer Wirbelsäulenimplantate auf der Eurospine erstmals zwei neue Systeme, die kombiniert eine dorsale Stabilisierung der gesamten Wirbelsäule ermöglichen.

Bei den vorgestellten Implantatsystemen handelt es sich um das universale Pedikelschraubensystem uCentum und das zervikale Stab-Schrauben-System neon3. Eingesetzt vom Okziput bis zum lumbosakralen Bereich sind diese beiden Systeme die perfekte Lösung für alle dorsalen Fälle.

uCentum wird im Bereich der thorakalen bis lumbosakralen Wirbelsäule eingesetzt und kann sowohl offen als auch perkutan angewendet werden. Trotz seines umfassenden Einsatzbereiches bleibt das System äußerst übersichtlich und einfach in der Anwendung. Seit kurzem bietet es zudem die optimale Lösung für die perkutane Reposition.

neon3 wurde speziell für die dorsale Stabilisierung der Halswirbelsäule entwickelt. Es wird vom Okziput bis zur oberen thorakalen Wirbelsäule eingesetzt und ermöglicht dem Anwender alle Techniken der Schraubenplatzierung. Auch hier kann sowohl offen als auch perkutan gearbeitet werden.

Das Fachpublikum des Kongresses war an den neuen Systemen sehr interessiert. Die Workshop-Stationen, an denen die Produktvorteile erläutert wurden, waren gut besucht. „Wir konnten auf der Eurospine einmal mehr beweisen, dass wir über ein komplettes Portfolio an innovativen Systemen für die gesamte Wirbelsäule verfügen“, so Christoph Ulrich, geschäftsführender Gesellschafter von ulrich medical.

Der weltweit erfolgreiche Hersteller von Medizintechnik ist Spezialist für die Wirbelsäulenchirurgie und bietet für nahezu jede Indikation die optimale Lösung. Als eines der wenigen Unternehmen der Branche entwickelt und produziert ulrich medical in Deutschland. Mediziner und Anwender vertrauen auf die über 100-jährige Erfahrung des Unternehmens. Mit seinen Wirbelkörperersatz-Implantaten und zervikalen Implantat-systemen ist das traditionsreiche Familienunternehmen Technologieführer.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im ulrich GmbH & Co. KG .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/lux40p

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/ulrich-medical-stellt-loesung-fuer-die-komplette-dorsale-stabilisierung-der-wirbelsaeule-vor-39473

Faszination Medizintechnik

Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen mit weltweitem Vertrieb von erstklassigen Produkten der Medizintechnik. Seit über 100 Jahren entwickeln und produzieren wir unsere Produkte erfolgreich in Ulm.

Mit unseren zuverlässigen High-Tech-Lösungen und dem jahrelangen Know-how tragen wir dazu bei die Gesundheit von Menschen zu erhalten oder wieder herzustellen.

Chirurgen, Radiologen, medizinisch-technische Assistenten, OP-Personal und Klinikvertreter weltweit vertrauen bei der Lösung ihrer täglichen Aufgaben auf Medizintechnik von ulrich medical .

Kontakt
-
Isabelle Korger
Buchbrunnenweg 12
89081 Ulm
+49 (0)731 9654-103
i.korger@ulrichmedical.com
http://shortpr.com/lux40p

Arthrose: Sport trotz oder gerade wegen Arthrose?

Dr. med. Frank Weinert ist Allgemein- und Sportmediziner aus Gangkofen und beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema Arthrose.

Arthrose: Sport trotz oder gerade wegen Arthrose?

(Mynewsdesk) Arthrose ist schon lange keine reine Erkrankung des Alters mehr. Auch immer mehr junge Menschen sind betroffen. Laut des Robert-Koch-Instituts (RKI) ist Arthrose zur häufigsten Gelenkerkrankung weltweit geworden. Dadurch, dass sich die Knorpelmasse im Gelenk immer mehr abnutzt, reiben die Knochen irgendwann aneinander. Dies verursacht Schmerzen und nimmt vielen Betroffenen die Motivation für sportliche Betätigungen. Dabei ist Sport für die Gelenke sehr wichtig. Dr. Frank Weinert, Allgemein- und Sportmediziner in Gangkofen, erklärt, welche Trainingseinheiten gesund sind – und welche Sportarten sehr „auf die Gelenke gehen“.

Warum ist Sport im Falle einer arthrotischen Erkrankung so wichtig?

Zwischen den Gelenken befindet sich der Knorpel, der als Schutz dient. Die Knorpelzellen werden über die Gelenkflüssigkeit ernährt. Nur durch Bewegung wird die Knorpelsubstanz mit ausreichend Nährstoffen versorgt. Viele Arthrose-Patienten neigen jedoch dazu, Bewegung komplett zu meiden. Doch auch wenn die Hüfte streikt oder die Gelenke sich steif anfühlen, sollte man unbedingt körperlich aktiv bleiben. Mit einer guten Mischung aus gesunder Ernährung und moderater Bewegung kann man seine Gelenke aktiv unterstützen und auch bei einer bereits bestehenden Erkrankung gute Erfolge erzielen. Denn Sport stärkt die Muskeln, die das Gelenk stabilisieren und entlasten. Außerdem werden durch die Bewegung die Nährstoffe in den Knorpel „eingewalkt“.

Welche Sportarten eignen sich im Falle einer Arthrose-Erkrankung?

Sport ist ein wirklich gutes Mittel bei Gelenkbeschwerden. Allerdings ist die Wahl der richtigen Sportart für Arthrose-Patienten besonders wichtig. Am wenigsten werden die Gelenke durch fließende Bewegungen mit geringen Dreh- und Beschleunigungskräften belastet. Daher empfehlen sich Sportarten wie Schwimmen, Wandern, Radfahren oder Nordic Walking. Sie schonen die Gelenke und fördern die Durchblutung.

Und von welchen Sportarten ist eher abzuraten?

Natürlich kommt es bei der Wahl der Sportart auch immer darauf an, welche Gelenke betroffen sind. Bei Wirbelsäulen-, Hüft-, Knie- oder Fußge-lenksarthrose beispielsweise ist dringend vom Joggen abzuraten. Generell rate ich Arthrose-Patienten von Sportarten mit hohem Verletzungs-risiko, wie beispielsweise Fußball, eher ab. Übertriebene Intensität, hohe Sprung- oder einseitige Belastung, wie beim Tennis und Extrembewegungen sollten ebenfalls vermieden werden.

Der Winter rückt nun immer näher. Zu welchen Sportarten raten Sie in der kalten Jahreszeit, wenn die Beschwerden für viele Arthrose-Patienten durch die Kälte wieder zunehmen?

Im Winter empfiehlt sich beispielsweise der Ski-Langlauf, da bei dieser Sportart besonders viele Gelenke beansprucht werden. Für die, die sich im Winter lieber im Warmen aufhalten, eignet sich beispielsweise auch das Aqua Cycling im Hallenbad: Dabei werden die positiven Eigenschaften des Radfahrens mit den entlastenden Eigenschaften des Wassers kombiniert, wodurch das Training weniger anstrengend wird. Wichtig ist allerdings, bei jeder Art von Sport darauf zu achten, es mit zunehmendem Alter nicht zu übertreiben und ausreichend Pausen zwischen den Trainingseinheiten einzulegen.

Und wie können die Gelenke nach dem Sport am besten entspannen?

Nach dem Sport bietet sich, besonders im Winter, ein Abstecher in die Sauna an. Gerade bei Gelenken, die sich steif anfühlen, kann ein Saunagang positive Auswirkungen haben. Der Kalt-Warm-Wechsel mobilisiert gleichzeitig antientzündliche und schmerzlindernde Stoffe. Das Saunieren sollte dennoch nicht übertrieben und vorher mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Auch ein heißes Bad kann im Winter wohltuend für die Gelenke sein. Es verbessert die Durchblutung und entspannt Knie-, Hüft- und Schultergelenke.

Wie wichtig ist die Ernährung neben dem Sport?

Eine ausgewogene Mischung aus frischem Obst und Gemüse, mäßig Eiweiß und (rotem) Fleisch ist wichtig für die Gelenke. Für die Funktionstüchtigkeit des Knorpels ist eine Versorgung mit gelenkaktiven Nährstoffen besonders wichtig. Daher kann man seine Gelenke durch eine gezielte Nahrungsergänzung unterstützen. Die ergänzende bilanzierte Diät Orthomol arthroplus® z. B. enthält zum einen wichtige Knorpelbestandteile wie Glucosamin-, Chondroitinsulfat und Hyaluronsäure, zum anderen gelenkaktive Mikronährstoffe wie Antioxidanzien und Omega-3-Fettsäuren. Zudem trägt Vitamin C zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion von Knorpel und Knochen bei. Calcium, Vitamin D und Vitamin K sowie Magnesium, Zink und Mangan tragen zur Erhaltung normaler Knochen bei.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/cwtxp3

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/arthrose-sport-trotz-oder-gerade-wegen-arthrose-32997

=== Dr. med. Frank Weinert ist Allgemein- und Sportmediziner aus Gangkofen und beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema Arthrose. (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/1ra3pw

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/dr-med-frank-weinert-ist-allgemein-und-sportmediziner-aus-gangkofen-und-beantwortet-die-wichtigsten-fragen-zum-thema-arthrose

Orthomol arthroplus® ist ein Qualitätsprodukt der Firma Orthomol in Langenfeld, dem Wegbereiter der orthomolekularen Ernährungsmedizin in Deutschland. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt seit über 20 Jahren ausgewogen dosierte und für verschiedene Anwendungsgebiete zusammengesetzte Mikronährstoffkombinationen. Diese bestehen u.a. aus Vitaminen, Mineralstoffen bzw. Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen. Die Orthomol-Produkte sind für die diätetische Begleitung unterschiedlicher Erkrankungen und zur Nahrungsergänzung bei verschiedenen Lebenssituationen vorgesehen und in Apotheken erhältlich. Ihre Entwicklung und Herstellung erfolgt nach dem internationalen Qualitätsstandard ISO 22.000.

Achten Sie in Ihrer Apotheke auf die blauen Packungen
fragen Sie nach Orthomol.

Kontakt
Borchert & Schrader PR GmbH
Kristina van Kempen
Antwerpener Straße 6-12
50672 Köln
0221 92 57 38 40
k.vankempen@borchert-schrader-pr.de
http://shortpr.com/cwtxp3